Die Geschichte der FF Randegg in Stichworten
1875
Unter Bürgermeister Johann Strasser wurde am 20. Juni 1875 der Feuerwehrverein Randegg gegründet. Bei der zugleich vorgenommenen Wahl wurden folgende Funktionäre gewählt:
Hauptmann Richard Zwölfer
Hauptmann Stv. Johann Koos
Als Ausschussmitglieder Anton Reith, Leopold Wimmer, Josef Graf, Franz Radlberger und Alexander Gusenleitner. Die Statuten wurden von Gresten übernommen und am 08. Oktober 1875 genehmigt. Bereits beim 2. Bezirksfeuerwehrtag in Purgstall am 22. August 1875 nahm die Wehr Randegg mit 35 Mann teil.

1876
Die Feuerwehr erhält vom Landesausschuss eine Subvention von 300 fl. Eine zweistrahlige Spritze wurde um 717 fl. von der Fa. Kernreuter in Wien angekauft. Brand beim Hause Oberriegl Hinterleiten 20
1880
Bei einer großen Festveranstaltung mit einer Schauübung wurde in Randegg der 7. Bezirksfeuerwehrtag abgehalten.

1885
Anlässlich des 10 jährigen Gründungsfestes waren noch 21 Mann als Gründer des Feuerwehrvereins anwesend.
1890
Seine Majestät Kaiser Franz Josef spendet 100 fl . Ein Hydrophor wird von der fa. Willhelm Knaust in Wien angekauft und am 03.August bei der Ledererkapelle gesegnet. Brand in der Aumühle von Vinzenz Pötsch.
1891
Bezirksfeuerwehrtag in Randegg
1895
Brand eines Waldes in Franzenreith (Besitzer Altenhofer)
1896
Teilnahme am Landesfeuerwehrtag in Scheibbs und beim Bezirksfeuerwehrtag mit 25 jährigem Gründungsfest in Gresten.
1898
Ankauf der ersten Feuerwehrfahne von der Fa. Fellinger uns Hastinger in Wien, welche beim 50 jährigen Regierungsjubiläum unter seiner Majestät des Kaisers und der Fahnenpatin Leopoldine Pötsch geweiht wurde.
Brand im Sensenwerk Pötsch
{mospagebreak}
1901
Am 25. August wird der Bezirksverbandtag mit dem 25 jährigen Gründungsfest und großer Festveranstaltung abgehalten.
Aus unbekannten Gründen gibt es vom Jahre 1902 bis 1935 keine Aufzeichnungen über die Feuerwehr Randegg.


1928
Ankauf einer Breuer Motorspritze tragbar.

1929
Ankauf eines Wagens für die Motorspritze
Brand durch Blitzschlag im Hause Brandstatt
2.jpg" hspace="6" alt="" title="" border="0" style="float: right;" />9.jpg" hspace="6" alt="" title="" border="0" style="float: right;" />3.jpg" hspace="6" alt="" title="" border="0" style="float: right;" />
1938
Deckenbrand beim Hause Kraus
Großalarm wegen vermeintlichem Feuer nach Erscheinen eines Polarlichtes
Brand durch Blitzschlag im Hause Steinlesberg
Hochwassereinsatz in Randegg und Umgebung

1943
Waldbrand Im Wayhofholz

1948
Brand des Hauses Kumpfmühle (Besitzer Dalhammer Johann)

1949
Hochwassereinsatz in Randegg und Umgebung
Baufälliges Zeughaus wird instand gesetzt und eine Alarmsirene angeschafft.
{mospagebreak}
1950
Brand nach Blitzschlag im Hause Denknöd (Besitzer Wagner Jakob)

1951
Hochwassereinsatz in Randegg

1952
Ankauf eines LKW Steyr 1500 als Mannschaftswagen
Brand beim Haus Mitterberg 34 (Besitzer Hackl Josef)
Brand nach Blitzschlag im Haus Richtereck (Besitzer Rottenschlager Maria)

1955
Hochwassereinsatz in Randegg und Umgebung

1956
Brand des Hauses Ranach (Schadhalbeck Besitzer Pechhacker Johann)

1957
Unimog entgleist Personenzug (Diesellok umgefallen)
Hochwassereinsatz

1959
Hochwassereinsatz Schliefaubach
Neue Tragkraftspritze VW 75 Automatik samt Zubehör wird bei der Fa. Rosenbauer angekauft.

1960
Dachbodenbrand bei Spindelberger Hinterleiten 3

1962
Teerfässerbrand beim Straßenbau in der Schliefau
Badezimmerbrand bei Adolf Feldhofer in Randegg 23

1963
Löschfahrzeug Opel Blitz wird von der Fa. Rosenbauer angekauft
{mospagebreak}
1965
Brand beim Hause Lengauer in Steinholz
Brand beim Hause Aichinger (Klein) in Puchberg

1967
Brand des Wirtschaftsgebäudes beim Haus Tröscher (Lechabauer) in Hinterleiten
Ankauf der ersten Funkgeräte

1968
Rollerbrand im Hause Scholler Schliefau
Waldbrand in Puchberg 11 Zwei gut eingespielte Bewerbsgruppen fahren Niederösterreichweit zu den Bewerben und gewinnen in den nächsten Jahren alles was es zu gewinnen gibt.

1969
Kühltruhenbrand im Hause Schadhalbeck Puchberg
Sicherungsarbeiten nach Hochwasser in Randegg

1971
Brand der Kohlstatt Gruber in Steinholz
Brand bei Hiesleitner (Eckerhäusl am Hochkogel
9.jpg" hspace="6" alt="" title="" border="0" style="float: left;" />
1972
Ankauf eines Motorrades Puch 250 SG als Feuerwehrgrad
Kaminbrand Im Haus Eibl (Moderöd)

1973
Brand beim Hause Aichinger in Puchberg 40

1974
Das erste Tanklöschfahrzeug, eine Unimog mit 1300 Liter Wassertank wird angekauft.
Eine Bewerbsgruppe, die sogenannte Elitetruppe wurde von Kogler Günther gegründet und von Hofrat Zöchmann mit neuer Einsatzkleidung ausgestattet.

1975
Silobrand bei Sägewerk Mosser
Hochwassereinsatz in Randegg und Perwarth
Beginn des Feuerwehrhausbaues hinter der Raiffeisenkasse Randegg

1976
Kohlenmeilerbrand bei Fa. Gruber Steinholz
Flurbrand am Hochkogelberg
Seilwinde für neues Tanklöschfahrzeug wird angekauft

1977
Kohlenmeilerbrand bei Fa. Gruber Steinholz
Heizhausbrand bei Holzwerk Mosser
Erstmals Teilnahme einer Bewerbsgruppe bei Bewerben in Randegg im Hegau (BRD)
Die Feuerwehr beginnt die Glassammelaktion
Gründung der Randegger Feuerwehrjugend als erste im Bezirk Scheibbs (näheres unter Rubrik Feuerwehrjugend) und erstes euerwehrjugendlager in Ottenschlag. Hofrat Zöchmann startet die Jugendfeuerwehr und eine Bewerbsgruppe auf eigene Kosten mit neuen Einsatzanzügen aus.

1978
Silobrand beim Holzwerk Mosser wobei 2 Feuerwehrmänner leicht verletzt werden.
Einweihung des neuen Feuerwehrhauses
Größte Hochwasserkatastrophe in Randegg wo die Aufräumungsarbeiten unter Mithilfe der Österreichischen Bundesheeres mehrere Wochen dauerte. Der Schaden der in verlustgeratenen und beschädigten Feuerwehrgeräte belief sich auf  ATS 59.000.—
{mospagebreak}
1979
Brand eines Baumes der Fam. Eibl Puchberg
Waldbrand am Hochkogelberg (Besitzer Fam. Grabner –Großflagereith)
Brandhilfe beim Waldbrand in der Langau – Rothwald

1980
Wohnraumbrand beim Hause Kraus Maria

1981
Silobrand beim Holzwerk Mosser
Durchführung der Bezirksbewerbe

1982
Das erste Zeltfest wird vom 28. bis 30. Mai veranstaltet. Damit war der Start für das weit bekannte und beliebte Pfingstzeltfest geschaffen.

1983
Großbrand beim Wirtschaftsgebäude Schauppenlehner an der Gemeindegrenze St. Leonhard am Walde
Brand in der Holzkohlenlagerhalle Gruber Steinholz

1984
Durch eine Landesaktion – 70% Förderung – wird der Fuhrpark um ein Rüstfahrzeug aufgestockt.
Kleinbrand beim Haus Renner in Steinholz

1985
Silobrand beim Holzwerk Mosser
Brand im Heizhaus der Fam. Auer Norbert in Randegg
Zimmerbrand bei Johann Rottenschlager (Richtereck) am Franzenreitherberg
Ein Zubau an das Gerätehaus auf dem Grundstück von Leopold Kraus wird begonnen.
Der letzte Feuerwehrball wird veranstaltet.
{mospagebreak}
1986
Das Wirtschaftsgebäude vom Haus Buxhofer (Unterhof) brennt durch Selbstentzündung eines Heustockes zur Gänze nieder. Eingesetzt waren 9 Feuerwehren mit 31 Einsatzfahrzeugen 131 Mann 466 Stunden. Scheine und Rinder konnten in letzter Sekunde gerettet werden.
{mosimage}
1987
Am 02.01 wird die Feuerwehr zum größten Brand in ihrer Geschichte gerufen. Das Sägewerk Mosser steht in Flammen. Durch Schweißarbeiten entstand ein Großbrand im Sägewerk 17 Feuerwehren mit 45 Einsatzfahrzeugen 359 Mann 1508 Stunden im Einsatz. Der Schaden bewegt sich in der Nähe der dreistelligen Millionengrenze.
Schweres Eisenbahnünglück im Bereich Ginner in Gresten Land wo wir mit Ölabsperrungen beschäftigt waren.
Ein Löschfahrzeug und eine TS 12 wird angekauft.
Die Bezirksbewerbe werden erfolgreich veranstaltet

1988
Brand im Hobelwerk Mosser mit 23 Feuerwehren  mit 399 Mann und 3369 Einsatzstunden, zwei Feuerwehrmänner wurden verletzt. Eine Halle (Zinkerei) und die angrenzende Trockenkammern wurden ein Raub der Flammen. Durch den Brand im Vorjahr wurde wieder Großalarm gegeben daher die hohen Einsatzzahlen. Auch hier entstand ein Schaden in zweistelliger Millionenhöhe.
Ein Mannschaftstransportfahrzeug (VW Bus) wird um ATS 270.000.—angekauft

1989
Nach heftigen Regenfällen musste in Randegg wieder Katastrophenalarm ausgelöst werden. Bei diesem Hochwassereinsatz mit sehr großen Schäden in Randegg-Umgebung waren 11 Feuerwehren mehrere Tage mit 358 Mann 4601 Stunden im Einsatz. Der Familie Mock wurde durch eine Mure das Haus so sehr beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar war. Auch hier halfen Männer des österreichischen Bundesheeres bei den Aufräumungsarbeiten mit. Dies war das sechste große Hochwasser seit der Jahrhundertwende in Randegg.
In der Schliefau wird eine Sirene installiert.

1990
Strohbrand im Keller des Hauses Auer Manfred in Steinholz

1991
Beim Brand des Sägespähnesilos der Fa. Mosser wurde ein Feuerwehrmann verletzt
Durch Glimmbrand in Holzkonstruktion hervorgerufenen Brandeinsatz bei Holzwerk Mosser.
Ein neues Tanklöschfahrzeug (TLF 3000) Mercedes Benz wird angekauft
{mospagebreak}
1992
Brand der Köhlerhütte des Gruber Johann Steinholz
Brand des Hobelspähnesilo der Fa. Mosser
Das NÖ Landesjugendlager und Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerbe werden vom 09. bis 12.Juli mit 2000 Buben der Feuerwehrjugend angehalten. Das ganze wurde auf Grundstücke von einem Ausmaß von 3,5 ha in der Schliefau durchgeführt. Die Vorbereitungen für dieses Ereignis dauerte mit enormen Arbeitsaufwand ein volles Jahr. Eröffnet wurde mit 500 aufsteigenden Luftballons, die in den niederösterreichischen Landesfarben gestaltet waren. Auch Jugendgruppen aus Wien, Salzburg, Tirol, Italien-Südtirol, BRD, Frankreich, CSFR, Russland und Ungarn waren dabei. Landesbranddirektor Erwin Novak und der Minister für auswärtige Angelegenheiten Dr. Alois Mock gaben diesem größten Jugendfest in der Geschichte Randegg´s die Ehre.
{mosimage}

In diesen 4 Tagen hatte der Sanitätsdienst unter der Leitung von FA Dr. Ambros Steinkellner alle Hände voll zu tun. 117 Sanitätseinsätze, wobei auch 13 Jugendmänner in ein Krankenhaus gebracht werden mussten, werden getätigt.
Am Beispiel der verbrauchten 12.000 Flaschen Limonaden und 4500 Stück Eislutscher erkennt man die Dimension dieser Veranstaltung. 

1993
Brand des Landwirtschaftsgebäudes in Haus Baumgartl Friedrich in Graben 14
Bezirksbewerbe werden durchgeführt.

1994
Zimmerbrand im Haus Johann Halbartschlager (Schönleiten), durch rasches Handeln der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf Wohn- und Wirtschaftsgebäude verhindert werden.
Das alte Lagerhaus wird als zukünftiges Grundstück für neues Feuerwehrhaus um ATS 930.000.—angekauft.
{mospagebreak}
1994
Erstmals stellt die Feuerwehr Randegg mit Kommandant Ernst Schachinger von 1994 bis 2000 einen Bezirkskommandanten als obersten Feuerwehrmann des Bezirkes Scheibbs.
 {mosimage}
Kommandant Schachinger war es ein besonderes Anliegen, die Jugend in den Feuerwehren mit der Bildung und Gründung von Feuerwehrjugendgruppen zu fördern. In seine Amtszeit fiel auch die Teilung des Bezirkes in die Feuerwehrabschnitte Großes Erlauftal, Kleines Erlauftal und Ötscher-Hochkar, um die administrativen Arbeiten im Bezirk aufzuteilen und zu erleichtern.

{mosimage}
1995
Beginn des Neubaues des derzeitigen Feuerwehhauses auf dem alten Areal des Lagerhauses.

1996
Brand  in der Betriebshalle der Fa. Mosser

1997
Brand des Spänesilos der Fa. Mosser
Nach dreijähriger Bauzeit und 4.500 freiwilligen Einsatzstunden wurde die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses vorgenommen. Die Kosten belaufen sich auf 6,2 Millionen Schilling.
{mospagebreak}
1998
Brand eines Hochspannungsmastes in Steinholz
Bergung eines Toten nach Schlägerungsarbeiten

1999
Elektrischer Schaltkastenbrand bei Fa. Mosser
Eine große Waldbrandübung mit 4 Hubschrauber und 3 Flächenflugzeuge des Österreichischen Bundesheeres und der Feuerwehren Randegg, Gresten und Gresten Land wird im Bereich des Bretterwaldes durchgeführt.

2000
Durchführung der Bezirksbewerbe am Pfingstsamstag
Einweihung einer neuen Feuerwehrfahne:
Um die alte desolate Feuerwehrfahne nicht weiter zu strapazieren wurde um 140.000 Schilling eine neue angekauft.
Die Weihung erfolgte am Florianisonntag mit anschließendem „Tag der offenen Tür“ im Feuerwehrhaus.
Teilnahme einer unserer besten Bewerbsgruppe bei Bewerben in Randegg-Gottmadingen im Hegau.

2001
Alle aktiven Feuerwehrkameraden werden laufend bis 2005 mit neuester Einsatzkleidung die aus Einsatzbluse und – Hose sowie Jacke, Stiefel und den neuesten Feuerwehrhelmen besteht ausgestattet.

2003
Die erfolgreichste Bewerbsgruppe die Randegg jemals hatte nahm an den Bundesleistungsbewerben in Innsbruck teil.
2004
Ankauf einer neuen TS-Vox , eines Hebekissens und eines Öl-Wassersaugers.

© retten - löschen - bergen - schützen | Design by LernVid.com